• Christof Stein

    Die Zeit ist unser allergrößtes Gut und kann nicht um viel Geld gekauft werden!

Hüter der Normalzeit, Ankauf von Nachlässen,
Schätzungen für Gebrauchtes & Altes, Lehr- und Vortragstätigkeit

Normalzeit

„Zeitumstellung: Normalzeit ist in!“

Zeitgeschichte am Handgelenk
Es begann im 19. Jahrhundert, Bürger richteten ihre Chronometer nach den Kirchturmuhren, deren Genauigkeit Wunschdenken war. Das Wiener Uhrenreferat beauftragte daraufhin Emil Schauer eine beleuchtbare, elektrische Standuhr zu entwickeln, die von allen Seiten gut lesbar war.
1907 war es soweit, die erste Würfeluhr wurde gegenüber der Staatsoper eingeweiht. 1910 wurde die Mitteleuropäische Zeitrechnung in Österreich übernommen und Normalzeit genannt. Die NORMALZEIT wurde in kurzer Zeit zu einem der Wahrzeichen der Stadt Wien. Christof Stein (ehemals Lichterloh) und Lichterloh haben die Wiener Ikone in enger Zusammenarbeit mit dem aus Wien stammenden Uhrendesigner Fredi Brodmann, der seit 1987 in New York lebt, zu einer Armbanduhr entwickelt und in limitierter, nummerierter Auflage verwirklicht.

Kooperationen mit Wiener Traditionsunternehmen
Zeitmesser, bei denen mit dem Begriff “ Zeit“ gespielt wird, wie beispielsweise Five O´Clock Tea Time von Demmer Teehaus, Zeit für Wiener Wasser am Wasserglas der Firma Lobmeyr, Stauds Powidlmarmelade, uvm.

Zur Normalzeit Website
Zum Normalzeit Video auf YouTube

Nachlasshopping

Pure Sustainability – Verwertung von Einrichtung nach dem Nachhaltigkeitsprinzip

Seit 2013 veranstaltet Christof Stein regelmäßig Nachlasshoppings: Mithilfe eines zuvor erstandenen Passierscheines bekommt man Zutritt zu den Wohnungen von Verstorbenen und deren Hinterlassenschaften. Mitnehmen darf man so viel man tragen kann. Das Besondere – wenn man, wider Erwarten, bei einem Nachlasshopping nichts findet, wird der Eintrittspreis zurückerstattet.
Es wird nicht nur in Wohnungen von kürzlich Verstorbenen Einlass gewährt, sondern auch von Menschen, die ihr Hab und Gut auf ein Minimum reduzieren wollen – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit.

Die Nachlasshoppings bieten eine wunderbare Möglichkeit, verschiedene Arten von Gebrauchsgegenständen aus verwaisten Wohnungen auf nachhaltigem Wege umzuverteilen. Es werden damit durchschnittlich zwei Tonnen Müll pro Wohnung gespart, was eine Entlastung der Angehörigen darstellt.

Durch das positive Medienfeedback der letzten Jahre ist das Interesse an dem Projekt immer mehr gestiegen – es trifft den Zeitgeist. In Zeiten der Klimakrise möchte man auch als Individuum zu einer nachhaltigen Lebensweise beitragen. Um einen respektvollen Ablauf gewährleisten zu können, ist die Teilnehmerzahl je nach Wohnungsgröße streng limitiert.

Interesse an einem Nachlass-Hopping teilzunehmen? Kontaktieren Sie uns!

ORF-Experte für Altes & Schönes

Seit Februar 2019 steht Christof Stein jeden Montagabend dem ORF als Experte für Altes & Schönes in der Livesendung „Studio 2“ zur Verfügung. Er zieht Vergleiche zwischen Original und Fake und gibt Insights in die Geschichte und Herkunft der mitgebrachten Exponate.

Eine kleine Auswahl der bis dato gesendeten Themen: Space Age Möbel zum Jubiläum der Mondlandung, historisches Reisegepäck und Wanderstöcke zur Urlaubszeit, extravagante Kühlerfiguren, Vintage Tischlampen in limitierter Auflage, Werbeaschenbecher aktuell nach dem Nichtrauchergesetz, Krampi, Weihnachtsschmuck, …

Beiträge können bis 7 Tage nach der Live-Sendung in der ORF Mediathek nachgesehen werden.

Sachverständiger

Christof Stein ist seit 2006 Gerichtssachverständiger für Alt- und Gebrauchtwaren in Wien, Niederösterreich und Burgenland.

Fachgebiet:
Alt- und Gebrauchtwarenhandel (Schätzung von Gebrauchsgegenständen, Wohnungsinhalten – ausgenommen: Kunstgegenstände, Antiquitäten und andere Wertsachen)

Tätigkeitsprofil:
-Nachlassschätzungen
-Versicherungsfälle
-Wertloserklärungen
-Ablösegutachten

Mehr dazu: http://mitglieder.gerichts-sv.at/Stein/

Naschmarkt Flohmarktstand

“Die schönste Zeit zu verkaufen ist bevor die Sonne aufgeht!”

Der Flohmarkt am Wiener Naschmarkt ist eine Institution – ein Markt für alle Sinne, ein Schmankerl Menü von buntem Ramsch bis qualitätvollen Altwaren. Er bietet Einblick in das historische Wien mit all seinen Facetten, ein Feilschen mit Mehrwert, kauzige Typen und unterhaltsame Begegnungen.

Seit über dreißig Jahren bin ich mit meinem Stand 46B fixer Bestandteil von Österreichs wichtigstem und spannendstem Flohmarkt. Aus nah und fern strömen die Besucher*innen an Samstagen auf den Markt und nehmen hunderte Kilometer Anreise in Kauf, um als Händler*innen oder Kund*innen dabei zu sein. Meine Flohmarkt-Story weiterlesen