Beiträge

Studio 2 – Experte Christof Stein spricht über: Weihwasserbrunnen & Gebetbücher

MONTAG, 2.11.2020, ab 17:30 Uhr

Studio 2//ORF

Thema diesmal: Weihwasserbrunnen & Gebetbücher

Allerheiligen/Allerseelen – Zeit um an unsere Vorfahren zu denken, Zeit um frühere Generationen in Erinnerung zu rufen, Zwiegespräche am Grab zu führen, den Grabesrasen von den Blättern zu befreien und den Gedenkstein zu polieren.

Zum katholischen Feiertag passend habe ich Weihwasserbrunnen und Gebetbücher mitgebracht- beides bei Sammlern sehr beliebt und natürlich auch je aufwendiger umso besser dotiert.

Weihwasserbrunnen waren oft Mitbringseln von Wallfahrten und wurden teilweise auch von Großen ihren Faches gestaltet. Gebetbücher war vor allem eine Frauendomäne und zeigten mit aufwendiger Einbandgestaltung und Materialien den pekuniären Stand der Besitzerin und mit der kunstvoll verzierten Schließe die geheime Zuneigung zum Schöpfer.


Studio 2 – Experte Christof Stein spricht über: Bücher als Verstecke

MONTAG, 23.11.2020, ab 17:30 Uhr

Studio 2//ORF

Mein Thema diesmal: Fake Books oder Bücher als Verstecke 

Das zweite Unwort des Jahres neben „Corona“ ist sicher „fake news“…dem Thema „fake news“ stelle ich „fake books“ gegenüber.

Seit es Bücher gibt, gab es auch immer schon Bücher, die als Verstecke dienten.

Ob für den geheimen Trinker oder Raucher, die geheime Giftkammer oder versteckte Erotik, in Büchern lässt es sich gut verstecken und oft ist die Suche in einer Bibliothek wie die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen- sowohl für den Versteckenden als auch für den Suchenden, der nicht immer der Eigentümer ist.

Sehr beliebt ist natürlich das Buch als Geldversteck.

Ich stellte diesmal “fake books” oder Dekorationsbücher vor, die in sich Überraschendes zutage brachten.

Hier gilt natürlich auch: je aufwendiger oder antiker das „Buch“, desto wertvoller.

Und ja manchmal dienen Bücher nur dazu um Besucher zu beeindrucken wie „belesen“ der Hausherr (oder die Hausherrin, die Familie generell) sei.


Studio 2 – Experte Christof Stein spricht über: Landflucht-Stadtflucht

MONTAG, 9.11.2020, ab 17:30 Uhr

Studio 2//ORF

Thema diesmal: Landflucht? Stadtflucht!

Jahrzehntelang entvölkerten sich die ländlichen Regionen. Menschen vor allem junge suchten ihr Glück in der Stadt.

Gerade in der letzten Zeit ist eine Trendumkehr zu beobachten.

Sei es das Klima, der Stress und nicht zuletzt Corona, dass es die Menschen wieder aufs Land treibt.

Viele der alten Höfe im Burgenland oder im nördlichen Niederösterreich werden wiederentdeckt und der Immobilienmarkt reibt sich die Hände.

All diese alten Gemäuern wollen auch wieder eingerichtet werden und die „rustikale“ Dekoration beginnt zu florieren.

Diesmal brachte ich nicht wie sonst Kunstmarkt Relevantes mit, sondern Atmosphärisches für jede Brieftasche.

Ein alter Bauernhof braucht: einen Mörser, eine Messingwaage, einige Gewürzbehälter eine Kaffeemühle und vieles mehr, um den alten Mauern gerecht zu werden.

Und wenn sich das Budget für ein Landhaus nicht ausgeht, dann behübscht man die städtische Küche mit einem Schuss Nostalgie aus einer längst vergangenen Zeit!

Studio 2 – Experte Christof Stein spricht über: Gablonzer Christbaumschmuck

MONTAG, 15.12.2020, ab 17:30 Uhr

Studio 2//ORF

Kinderaugen leuchten sehen, Christkinderlbrief, Duft von Vanillekipferln und Zimt…

all das und vieles mehr verbinden wir mit Weihnachten.

Der Christbaum und sein Schmuck gehört da auch dazu und fehlen durfte dabei, der schon vor weit über 200 Jahren in Heimarbeit erzeugte Baumbehang aus Gablonz nicht.

Schon im 16. Jahrhundert siedelte sich in dem Sudeten-Städtchen eine Glasmanufaktur an und wurde weltberühmt – bis nach Indien wurden die Glasperlen verschifft.

Später begann man Weihnachtsbaumbehang in tausendfachen Varianten herzustellen und das fein geblasene, versilberte Glas brachte zur Bescherung den Baum zum Glitzern.

Heute sind es nicht nur die Kinderaugen sondern auch die des Sammlers, die sich von den vielfältigen Motiven begeistern lassen.

Zum Schmöckern: https://www.gablonzer.at/

Gablonzer Weihnachtsschmuck, Beispiel
Bildquelle: https://www.gablonzer.at/

Studio 2 – Experte Christof Stein spricht über: Historische Maßbänder

MONTAG, 16.11.2020, ab 17:30 Uhr

Studio 2//ORF

Thema diesmal: Die neuen „Maß“nahmen oder Das Maß der Dinge

Nach der Wahl in USA kann man gerne frei nach Daniel Kehlmann von der „Neuvermessung der Welt“ sprechen.

Höchste Zeit um dem Maßband hier Platz einzuräumen.

Unser ganzes Leben eingeteilt in Zentimeter, Meter, Meile und Fuß -was sind die Wunderdinger die alles für uns vermessen?

Für diesmal bringe ich Rollbänder mit in den verschiedenen Ausführungen und Materialien.

Ich werde etwas die Geschichte beleuchten, über deren Werte sprechen und vielleicht über unser eigenes Lebensmaß philosophieren.

Da braucht man auch keinen Leonardo Da Vinci um zu verstehen wo unser goldener Schnitt liegt.

Ich beleuchtete die Geschichte der Maßbänder- und stäbe, sprach über deren Werte und philosophierte über unser eigenes Lebensmaß.

1825 wurde von einem Schneider das Textilmaßband erfinden um den Körper vermessen zu können.  Der Maßstab wurde 1889 auf der Pariser Weltausstellung  (als auch der Eiffelturm eröffnet wurde) vorgestellt. 

Da braucht man auch keinen Leonardo Da Vinci um zu verstehen wo unser goldener Schnitt liegt. Dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Vitruvianischer_Mensch

Studio 2 – Experte Christof Stein spricht über: Operngucker

MONTAG, 12.10.2020, ab 17:30 Uhr

Studio 2//ORF

Thema diesmal: Der Operngucker

Das Opernglas oder der „Gucker“ – wie es bei uns heißt – ist ein Galilei Fernrohr und hat einen ganz einfachen Linsenaufbau.
Seit Beginn des 18 Jahrhundert konnte man so das gesellschaftliche „Treiben“ auf den Theater- oder Opernbühnen „näher“ betrachten.
Natürlich war es aber mit dem „Opernstecher“ – aus der Loge betrachtet – genauso interessant wie gut das Dekolleté im Parkett der Bürgermeisters Gattin aussieht – beziehungsweise der Blick von unten nach oben in die Logen und wer sich dort so „tummelte“.
Die mitgebrachten Operngucker könnten bestimmt viele Geschichten erzählen – so vielfältig wie sie auch in ihrer prunkvollen Materialität sind.
Modeaccessoires und Imagepflege einst – bieten die Operngläser heute eine Sammlerleidenschaft für Liebhaber einer längst vergangenen Zeit.

Studio 2 – Experte Christof Stein spricht über: Helme

MONTAG, 19.10.2020, ab 17:30 Uhr

Studio 2//ORF

Mein Thema diesmal: HELME

Viele Menschen lassen sich von Uniformen beeindrucken. Nicht umsonst haben „Parksheriffs“ mittlerweile autoritätseinflößende Gewänder. Uniformen der österreichischen ungarischen Monarchie waren nicht nur bunt sondern auch sehr unterschiedlich – jede der Provinzen hatten eine eigene Abteilung, die man an Farbe oder Schnitt erkennen konnte- in der Schule gab es da sogar ein eigenes Unterrichtsfach. Legendär die von Malerfürst Hans Makart gestalteten Ringstrassen Umzüge bei runden Geburtstagen des Kaisers rund um den Ring – mit den uniformierten Abordnungen aus den „Ländern“. Ich brachte diesmal Helme mit aus dieser Zeit – prunkvoll und fremd, stolz und bunt. Selten sind sie geworden, da viele mittlerweile im Museum sind aber darum bei Sammlern umso beliebter.